Archiv der Kategorie: 2012 – Deutsch-Österreichische Meisterschaften in Wieselburg/Niederösterreich

Fahrt Nr. 5 gecancelt, Neuer Deutscher Meister ist Sven Göhler!

Hallo nach Deutschland,

nach den Regenspielen gestern Abend war heute morgen dicker Nebel über dem Briefingzelt.

Die Zwangspause auf dem Startplatz nutzten dann die meisten Teams um ihre Hüllen zu trocknen. Ein paar Bilder hab ich euch mal angehängt. Schade dass das Wetter nicht wirklich viel zugelassen hat. Die Organisation war aber wirklich top und es war die erwartet reibungslose Meisterschaft.

Die Platzierungen für die Deutsche Meisterschaft sind:

1. Sven Göhler mit 8.084 Punkten
2. Adolf Kohl mit 7.818 Punkten
3. Pascal Kreins mit 7.617 Punkten

Das wars von hier. Ich hoffe wir konnten einigermaßen zeitnah berichten und euch ein klein wenig mitfiebern lassen.

Wir melden uns dann wieder in 4 Wochen aus Luxemburg vom letzten Trainingslager vor der WM im August.

Bis dann,

Martin

Kurze Fahrt Nr. 4

Guten Abend nach Deutschland,

1:0, also zumindest das Fußballergebnis war passend.

Mathijs hat uns heute Abend tatsächlich im leichten Nieselregen die grüne Flagge gezeigt. Einige Teams entscheiden sich gleich die Hülle im Sack zu lassen aber die große Masse des Teilnehmerfeldes rüstet auf. Das kuriose war das der Wind am Startplatz deutlich rechts am Ziel vorbeiging, daher haben Uwe und ich lange mit dem Start gewartet um auf die richtige Drift zu warten. Leider war das ein totaler Fehler, denn nachdem wir beide gestartet waren holte uns der richtige Regen leider ein und die Windrichtung kippte völlig um. D.h. wir beide sahen das Ziel nur aus weiter ferne und hatten eine schöne warme Dusche in unserem Korb. Die anderen konnte das Ziel zumindest einigermaßen anfahren und 19 Ballone konnten sogar einen Markern absetzen. Allerdings wurden dann alle Ballone bei, während oder nach der Landung vom Regen eingeholt. So haben alle bis auf Uwe und mich eine triefend nasse Hülle und waren selber schön geduscht. Wir haben dann den REgen in der Luft ausgefahren und nachdem er aufgehört hatte konnten wir die Hülle in Ruhe trockenfahren und gemütlich landen. Zwar wurde die Hülle auf der nassen Straße nochmal ein wenig feucht, das war aber sicherlich immer noch um Welten besser wie das was den anderen Teams wiederfahren ist. Dadurch hatten wir wenigstens noch einen kleinen positiven Effekt bei dieser Fahrt.
Das Gesamtklassement wurde natürlich nochmal kräftig durcheinandergewürfelt und morgen früh wenn alle Tracks ausgewertet sind werden wir sehen wo wir stehen. Im Moment hoffen wir mal noch das morgen früh noch ein Fahrt geht, daher kann natürlich noch mal einiges passieren.
In diesem Sinne gehe ich jetzt auch mal ins Bett und tanke noch mal Energie für die letzte Fahrt.

Bis morgen,

Martin

Regen Regen

image

Gerade haben wir eine Jury gewählt und jetzt regnet es wieder in Strömen. Nach 6 möglichen Fahrten erst 3 durchgeführt ist etwas unbefriedigend. Wir hoffen aber immer noch das es heute Abend und morgen Früh gehen wird. Jetzt heißt es halt Spannung und Konzentration aufrecht halten und nicht in den Urlaubsmodus zu schalten. Nasse Grüße, Martin.

Veröffentlich mit WordPress für Android

Gut das wir abgesagt haben!

Guten Abend zusammen,

das war mal eine perfekte Absage. Die schwarze Gewitterwolke stand schon in der Nähe des Briefingzelts, aber pünktlich zur vorhergesagten Zeit ging das Chaos los. Hagelkörner in der Größe zwischen Golfball und Eiergröße! Leider einige Schäden an Autos und Wieselburg direkt hat es ziemlich übel erwischt. Hoffen wir mal dass uns der Wettergott dafür morgen oder übermorgen noch eine Chance gibt.

Bis morgen,

Martin

P.S.: Ein Video von dem Hagel findet ihr auf unserer Facebookseite unter Heißluftballon Nationalmannschaft.

Kleines Update

Hallo zusammen,
tut mir leid das die Kommunikation etwas gehängt war, aber ich habe erst heute früh gemerkt das meine WordPress-App die kurzen Artikel von mir nicht hochgeladen hatte. Warum weiß ich nicht, aber ich werde die nächsten male darauf achten dass sie sofort online gehen.

Was ist in der Zwischenzeit passiert?

Von Fahrt 1 am Donnerstagmorgen hatten wir ja berichtet. Gestern Abend hatten wir auch noch mal eine tolle Fahrt mit 2 Aufgaben. Zuerst mussten wir eine Minimum-Distance-Double-Drop fahren, meine Angstaufgabe. Die hab ich bis jetzt bei 7 Versuchen jeweils mit No-Result beendet. Dementsprechend nervös war ich vor der Fahrt ob ich es wohl diesmal schaffen würde. Die Startplatzsuche war Gott sei Dank nicht so kompliziert und ich fand gemeinsam mit MaBo ein schönes Wiesenstück neben der Hauptstraße wo wir gut aufrüsten konnten. Die Peilung als Ziel erwies sich als goldrichtig für die Zielanfahrt. Ich musste mich zwar am Ziel noch am Visa-Ballon vom Robert Jedletzberger vorbeiquetschen, aber der dicke 3.400er hat wahrscheinlich gar nicht gezuckt als ich ihn angedotzt hab. Auf jeden Fall war das genau der richtige Schubs und so konnte ich tatsächlich in tiefer Fahrt meine beiden Marker ganz nah am Zielkreuz platzieren. Juhuuu!! Nur MaBo war noch ein paar Zentimeter besser, daher „nur“ 997 Punkte. Puh. Anschließend ging es in einen Donut, indem wir dank zurückdrehender Oberwinde tatsächlich bis zum Ende der Wertungsperiode unsere Kreise drehen konnten. Hier hatten natürlich die Piloten, die früher gestartet waren Vorteile, da sie schon die ersten Kilometer zurücklegen konnten bis wir überhaupt da waren. Aber naja. Das Feld nach 7 Aufgaben ist auf jeden Fall noch extrem eng beieinander sodass noch nichts entschieden ist.

Heute morgen hatten wir dann Wind am Boden als wir zum Briefing fuhren und es tröpfelte auch ein wenig. Daher wurde nach dem ersten Briefing um 4:30 Uhr gleich ein zweites um 5:15 Uhr angesetzt um noch zu beobachten, ob der Regen schön an uns vorbei geht und der Wind dahinter tatsächlich ruhiger wird wie gehofft. Tatsächlich hat Mathijs 3 Aufgaben aus dem Hut gezaubert. Ein Qual der Wahl, ein Vorgegebens Ziel und noch eine Dreiecksfläche in einem vorgegebenen Kreis. Leider hatten wir als Spätstarter hier wieder das schlechtere Los gezogen, da es, als wir vom CLP in die Luft gingen eigentlich fast überhaupt keine Chance mehr gab wenigstens das nördliche Qual der Wahl Ziel zu treffen. Die Ballone vor uns konnten noch schön rechts anfahren um dann mit der Linksdrehung am Boden verdammt gut die Marker zum Zielkreuz zu bringen. Wir mussten hoch anfahren und hoffen das unsere Höhenmarker in der MMA landen, was wohl eher weniger gelang. Nachdem das Vorgegebene Ziel zwischen den beiden QDW lag kam dort kein Ballon mehr hin und alle fuhren nördlich vorbei. Sven, MaBo und ich entschieden uns dann gleich oben zu bleiben und das JDG quasi ganz sein zu lassen um wenigstens noch ein bißchen Strecke für die Dreiecksfläche im Kreis fahren zu können. Sonst wären wir vermutlich komplett am Kreis vorbeigefahren. Und ein No Result war nicht akzeptabel. Die Dreickesfläche hat dann für meine Begriffe recht gut geklappt, wobei das natürlich immer relativ zu den anderen zu sehen ist.

Wie gesagt, nach Aufgabe 7 war alles sehr eng beieinander. Das Feld dürfte also nach der heutigen Morgenfahrt ordentlich durcheinandergewirbelt sein. Hoffen wir das Mathijs und Mike bis heute Abend schon ein paar Auswertungen gemacht haben und wir dann mehr wissen.

Ich werde dann auch wieder versuchen zeitnah zu berichten. Und drückt uns die Daumen das wir noch ein paar Wetterfenster finden und noch 2 oder 3 Fahrten machen können.

Schöne Grüße und Gute Nacht,

Martin

Die erste Fahrt ist gemacht!

So, der Anfang ist gemacht. 5 Aufgaben standen auf dem Task-Sheet. Ein Qual der Wahl mit 2 Zielen. Ein Vorgegebenes Ziel. Nochmal ein Qual der Wahl direkt am CLP mit 2 Zielkreuzen direkt hintereinander und anschließend eine Torte und noch ein Selbstgewähltes Ziel. Etwas schwierig war die Deklaration von Torte und Ziel, da dies vor dem Start passieren musste. Da wir aber einen FlyIn auf das erste Ziel hatten musste die Deklaration im Prinizip direkt nach dem Briefing gemacht werden. Man musste sich also mehr oder weniger Blind auf das Met-Sheet vom Günther verlassen.
Alles in allem ist uns das ganz gut gelungen, v.a. da zwischen 30 und 100 Grad fast alles fahrbar war.
Schauen wir mal. Jetzt noch Gastanken und dann schleunigst ins Bett.
Bis später,
Martin

Veröffentlich mit WordPress für Android

Los gings, wenn auch nicht so wie geplant

Hallo nach Deutschland,
„Die 31. Österreichisch-Deutsche BP Gas Staatsmeisterschaft 2012 ist eröffnet“, das waren die Worte von Wieselburgs Bürgermeister zum Start der Meisterschaft. Nach einem perfekt organisiertem Einchecken mit einem tollen Begrüßungsessen gab es kurz darauf zur offiziellen Eröffnung ein hervorragendes Kuchenbuffet, vorbereitet von den örtlichen Ballonfahrern. SUPER! Auch die Idee alle Piloten mit Ihren Teams kurz vorzustellen fand ich super, so konnte man wenigstens mal ein bißchen zuordnen wer zu wem gehört.
Das Generalbriefing hat Mathijs auch nicht unnötig in die Länge gezogen weil wir noch eine kleine Chance vor dem ankommenden Regen haben wollten. Leider hat es dann aber doch schon um 19:30 Uhr als wir zum Zusatzbriefing auf dem Startplatz standen zu regnen angefangen. Somit fiel die erste Fahrt schon mal ins Wasser. Schade.

Trotzdem, der erste Eindruck ist sehr positiv. Die Organisation um Andreas Simoner hat ganze Arbeit geleistet und so werden wir, wenn es endlich mim Ballonfahren losgeht, einen ruhige und geräuschlosen Veranstaltungsablauf erleben. Genau das wünscht man sich ja.

Jetzt aber schleunigst ins Bett und die „Pause“ nutzen, denn um 3:40 Uhr klingelt der Wecker und die Nacht ist vorbei.

Bis dann,

Martin

Deutsche Meisterschaft 2012 wirft ihre Schatten voraus

Heute in einer Woche startet die Deutsche Meisterschaft 2012 in Wieselburg im schönen Niederösterreich. Die 19 Deutschen Teilnehmer im 47 (!) Mannschaften starkem Starterfeld sind mit den letzten Vorbereitungen beschäftigt. Anfang kommender Woche werden sich meines Wissens nach die ersten Teams nach Österreich auf den Weg machen.
Ganz oben auf der Favoritenliste dürfte nach seinem 3. Platz jetzt unsere große Nachwuchshoffnung Pascal Kreins stehen. Nachdem er innerhalb von 1 1/2 Wochen zwei hochkarätige Wettbewerbe absolviert hat dürfte kaum ein anderer Pilot so trainiert und motiviert sein wie unser Pascal. Aber die alten Hasen Uwe Schneider und Sven Göhler, die sich in der Schweiz einen heißen Kampf um die vorderen Plätze geliefert haben, muss man natürlich immer auf der Rechnung haben.
Wir dürfen also alle gespannt sein, denn neben unseren Deutschen Teilnehmern starten noch die absoluten Spitzenfahrer aus der Schweiz, Luxemburg und natürlich die 25 Österreichischen Teilnehmer. Es verspricht also ein sehr spannender und interessanter Wettkampf zu werden.
Da ich gerne meinen 3. Platz vom vergangenen Jahr verteidigen möchte ist es mir vielleicht nicht immer möglich live und online zu berichten. Ich werde aber mein Bestes tun um die daheimgebliebenen so gut wie möglich über das Geschehen vor Ort zu informieren.

Jetzt drückt uns alle fest die Daumen dass wir perfektes Wetter bekommen um dann nach 8 Fahrten einen würdigen Sieger kühren zu können.

Allen Teams schon mal eine gute Anreise und bis in einer Woche,

Martin