Alle Beiträge von Martin Wegner

Nachlese zur EM in Frankreich

Hallo zusammen,

auch wenn die Frauen schon fleißig aus Polen von ihrer Europameisterschaft schreiben muss ich doch noch mal kurz „reingrätschen“ und einen kleinen Bericht zu Frankreich verfassen.

Sicherlich hat sich der eine oder andere zuhause gewundert das so überhaupt nichts von uns zu hören war. Leider war es aber wie so häufig, dass sich in unserem 37-köpfigen deutschen Team keiner in der Lage fühlte unseren Blog mit regelmäßigen Berichten, Bildern und Infos zu füllen bzw. diejenigen die es können einfach ihre Ruhezeiten gebraucht haben (oder so wie ich die freie Zeit zwischen den Fahrten lieber mit meiner Familie verbracht haben). Daher konnten wir, nachdem die Fahrten 3 bis 10 ohne Unterbrechnung stattfanden, keine Infos und Updates mehr online stellen.

Ich habe mich allerdings auch mal während des Gastankens mit Sonja Zeberli unterhalten die den Blog von Stefan geschrieben hat (sehr empfehlenswert https://ballon-zeberli.ch/de/blog/ballon-em-2017-brissac-17-08-22 ) und mir auch bestätigt hat, dass sie pro Fahrt immer rund 1 Stunde Arbeit hat um einen ordentlichen Text zu verfassen, Bilder auszusuchen usw. Und die Zeit hat tatsächlich von uns Piloten einfach keiner. Dafür nochmals Entschuldigung.

Nichts desto trotz, einen kleinen Abschlussbericht möchte ich, nachdem wir am Sonntag nach 1 Woche Urlaub aus Frankreich zurückgekommen sind, noch abgeben.

Alles in allem fand ich die Zusammenarbeit in unserer großen Gruppe mit 7 Teams sehr harmonisch, vernünftig und effizient. Wir haben alle an einem Strang gezogen und am Ende waren wir vom Endergebnis her nicht sooo schlecht. Die Plätze 5 (Uwe), 20 (David), 23 (Sven) und 29 (Martin) bringen uns hoffentlich wieder 5 bis 6 Startplätze bei der nächsten EM. Und auch 49 (Fabian), 55 (Thomas S.) und 63 (Thomas F.) waren sehr ordentlich angesichts der Leistungsdichte und der knappen Punktabstände die wir mittlerweile bei internationalen Meisterschaften haben. Mit 1.000 Punkten mehr oder weniger (bei 9 Fahrten und 23 Aufgaben) ist man leicht einmal 10 bis 15 Plätze weiter vorne oder hinten. Da reichen also schon 2 versemmelte Aufgaben, und schon wird man nach hinten durchgereicht. Lediglich die Top10 vorne konnten sich ein wenig absetzen, speziell unser neuer Europameister Stefan Zeberli der mit fast 2.000 Punkten Vorsprung und einem sagenhaften Schnitt von fast 855 Punkten seinen 4. Europameistertitel holte (den 3. in Folge)! Dazu noch mal ganz herzlichen Glückwunsch!

Natürlich gibt es wie immer (neben der Arbeit am Blog während der Meisterschaft) im Nachgang auch einiges was wir besser machen können/müssen und an was wir arbeiten sollten. Ich hoffe aber das mir meine Kollegen zustimmen werden, dass es alles in allem eine gelungene EM für das deutsche Team war.

Zur Veranstaltung selber muss ich sagen, typisch französisch 🙂 Vieles wurde erst kurzfristig fertig, einiges wurde während der Veranstaltung erst optimiert, aber wenn sich irgendwo ein „Problem“ (Lange Schlangen beim Essen, Wartezeiten beim Gastanken etc.) ergab haben die Franzosen in windeseile improvisiert, optimiert und alles getan um eine Verbesserung zu erzielen. Hut ab davor und vielen Dank noch mal für die große Gastfreundschaft, die uns in Brissac wieder einmal zuteil wurde.

Aus sportlicher Sicht muss ich sagen waren wir alle sehr positiv überrascht von unserem Wettbewerbsleiter Garry Lockyer und seinem Team. Nach den üblichen Anfangsschwierigkeiten, die ich selber durch meine Funktion als Wettbewerbsleiter nur zu gut kenne, lief es dann ab der 4. Fahrt wie geschmiert und auch die Aufgabenstellungen waren sehr abwechslungsreich, anspruchsvoll und den Wetter- und Windbedingungen hervorragend angepasst. Highlights waren natürlich das FlyIn auf den vollen Schlosspark am Freitagabend und der gemeinsame Massenstart am Samstagabend aus ebendiesem.

Ich persönlich bin, vor allem nach dem verkorksten Start, super zufrieden mit dem Verlauf der EM. Nachdem ich nach der 1. Fahrt auf dem letzten Platz lag, meine Hülle im Nomex-Bereich etwas modifiziert hatte und den Laptop demoliert hatte, ging es mit der Ersatzhülle (DANKE an Uwe und Sven!!) anschließend konstant von Fahrt zu Fahrt bergauf. Für mich hätte es nach der 9. Fahrt gerne noch weitergehen können 😉

Wie gesagt, wer noch mal Details zur EM nachlesen möchte, dem sind die Blogs vom Team Zeberli (siehe oben) und vom Team MM Ballonteam (https://mmballonteam.ch/) zu empfehlen. Die beiden Teams haben quasi eigens beauftragte Blog-Verantwortliche die sich die Zeit nehmen (können) und dort ausführlich während der Meisterschaft berichten und informieren.

Damit verabschiede ich mich erst mal und drücke jetzt unseren Mädels in Polen alle Daumen, dass sie bei besten Wetter viele Fahrten und Aufgaben machen können und mit ebenso positiven Eindrücken wieder nach Hause kommen wie das bei mir der Fall war.

Bis dann,

Martin

cof
dig
dav
dav
dav

Frühfahrt leider abgesagt

Nachdem es zum Morgenbriefing ziemlich bockig gewindet hat zogen während des Briefings auch noch tiefe Wolken rein.

Nachdem wir dann eine knappe Stunde auf dem gemeinsamen Startplatz gewartet haben und sich die Situation nicht wirklich gebessert hat, kam kurz vor 8 Uhr die Absage. So haben wir den Tag über Zeit die gestrige Abendfahrt noch mal rekapitulieren zu lassen.

Später schreib ich noch einen kleinen Bericht zu gestern, jetzt ist erst mal Mittagessen.

Martin

Heute startet die EM 2017

Hallo zusammen,

wir sitzen hier im schönen Frankreich und fiebern unserem ersten Aufgabenbriefing entgegen. Das ganze deutsche Team ist mittlerweile eingetroffen, hat das Equipment gecheckt und freut sich jetzt auf eine tolle Woche Wettkampf.

Nachdem auch unsere Website zumindest schon mal vom „Ballast“ befreit wurde können wir nun fleißig posten und Bilder hochladen, damit ihr möglichst aktuell wisst was hier so passiert.

Gleich gibt’s dann die ersten Infos ab 18 Uhr vom Aufgabenbriefing.

Bis dann,

Martin