Und wieder eine Fahrt, die abgesagt wurde – oder wie man einen Flaggenmast fast zum Kentern bringt

Heute Abend sollte es an sich wieder gehen – die Fronten sollten durch sein, Wind vielleicht noch ein Problem, aber an sich eine sichere Fahrt. Als wir dann in den Briefingraum gelassen wurden, lagen da 2 Marker und ein Aufgabenblatt mit 4 Aufgaben – ein PDG mit Deklaration in einer Deklaration Box vor Beginn der Startperiode (very old fashioned) 2 x HWZ mit jeweils 3 Zielen und ein Fly on mit Deklaration vor dem zweiten HWZ. Start sollte von einem neuen CLA sein. Die Windprognose sagte in 100 Fuß 13 Knoten, in 800 Fuß 27 Knoten voraus. Bei dem Wind Ziele des HWZ mitten in der Stadt? Spannend, denn um das Fußballfeld hohe Flutlichtanlagen, um den CLA 1 hohe Bäume, das 3 Ziel direkt am Fluß –wahrscheinlich mit den wenigsten Hindernissen, aber kaum Chancen bei den Winden zu erreichen….

Als wir dann auf dem Startplatz standen gab es ein Zusatzbriefing. Ohne Roll- Call war klar, dass es eine Absage der Fahrt geben wird. Geschützt mit unserem optimistischen Windmesser – 8 -10 Knoten, ungeschützer 12- 14 Knoten direkt auf Dachhöhe des Autos. Und richtig, da sich weitere Schauer anbahnten meinte der Meteorologe, dass wir uns von Böen um die 30 Knoten bei der Rückfahrt in Acht nehmen sollten.

Ausklang fand der Abend dann beim Fußballspiel Deutschland gegen Frankreich auf dem Zimmer…

IMG-20160707-WA0011 IMG-20160707-WA0012