Ballonfahrten zwischen 8pm und 8 am

Die Briefings finden abends um 19.00 Uhr statt und mordens um 4.30 Uhr – mit noch ein „bischen Ballonfahren“ passt da kaum Schaf dazwischen. Daher jetzt der Bericht der gestrigen Abendfahrt und der heutigen Morgenfahrt.

Gestern Abend standen 3 Aufgaben auf dem Blatt – ein PDG, ein JDG und eine Fuchsfahrt mit Anlauf. Der Fuchs sollte am JDG Punkt starten. Mit dem Start auf dem gemeinsamen Startplatz konnte der Wettbewerbsleiter Gary das Feld ganz gut kontrollieren. Um 20.00 Uhr sollte der Start stattfinden – leider haben die Winde zu den Aufgaben nicht gepasst. Der Meteorologe hatte zwar die Linksdrehung versprochen aber sie kam irgendwie nicht. Nach einem Zusatzbriefing, diversen Pie- Balls der Meteo- Leute – vielen Dank für diesen Klasse Service – lies uns Gary dann um 20.30 Uhr doch raus – „die Linksdrehung“ kommt schon! Im Vertrauen auf das Metteam setzen wir unser PDG auch auf die Line zum JDG. Dumme Entscheidung, die Linksdrehung war bei mir zumindest bis zur Landung nicht zu finden. So probierten wir alle drei alle Höhen, wenn mal ein wenig „links“ da war, nur für kurze Zeit, dann ging es wieder weit an den Zielen vorbei. Auch der Fuchs war eher ein Maulwurf, denn ob er die Sicherheitsmindesthöhe bis zur Landung jemals erreicht hat ist schwierig zu beurteilen. Dank Mike, Thomas und Micha wussten wir wenigstens, wo der Fuchs ist und wo er dann diese „Nicht- Ballonfahrt“ beendet hat. Entsprechend sind nun auch die Zwischenergebnisse, die nach der Morgenfahrt aushingen… Sylvia auf 18, Astrid auf 25 und Elise auf 40.

Heute Morgen beim Aufstehen sah das Wetter noch gut aus – wolkenloser Himmel, Windstill. Also flux den Hänger angehängt, ein kurzes Frühstück mit süßen Teilchen. Auf den Tischen lagen 2 Marker und die üblichen Papiere. Mit der Wettervorhersage – Gewitter sind ab 9.00 Uhr zu erwarten, einzelne Schauer oder etwas leichter Regen auch vorher erklärte sich auch, warum nur 2 Aufgaben. Gemeinsamer Start auf in Birstonas, ein HWZ mit 3 Zielen auf dem Flugplatz und ein weiterer Fuchs, der auf dem Flugplatz starten sollte – 10 Minuten nach der grünen Flagge. Eine direkte Navigation zu den HWZ Zielen gab es für mich heute nicht – der Wind ging entweder rechts oder links an den Zielen vorbei – also hatten wir versucht und in Schlangenlinien hinzusteuern, wieder bei recht flotten Winden. Ich hatte bei dem „Spiel“ leider zu weit links vorgehalten, so dass ich von hoch Markern musste um überhaupt noch in die MMA zu kommen, die meisten anderen haben das besser hinbekommen – werde ich leider auch am Ergebnis sehen, da ich bei allem Unglück auch noch zu spät den Logger gedrückt hatte. Der anschließende Fuchs hat sich dieses Mal etwas weiter aus der Deckung gewagt – immerhin war er ab und an zu sehen, so dass man ihn ganz gut anpeilen konnte. Leider musste ich meine Fehler aus dem HWZ noch korrigieren, so dass ich dieses Mal auf der Fuchsanfahrt die Grasnarbe entlang gefahren bin. Dank des großen Feldes vor mir konnte man dennoch ganz gut navigieren. Den Fuchs selbst habe ich dadurch aber nur 1 oder 2 Mal gesehen. Dank Astrid und den Meldungen über Funk – wer sich genau über dem Zielkreuz aufhält konnte ich aber ziemlich gut erahnen, wo ich hinmusste. Mal sehen, wo die 4 Meter Ablage von Astrid und mir einzuordnen sind – die MMA war auf alle Fälle mit Markern übersäht.

Danach hieß es erst mal, den versäumten Schlaf nachzuholen und dann schauen wir mal, was der Nachmittag so bringt – der „versprochene“ Regen ist auf alle Fälle da – Gewitter habe ich entweder verschlafe, oder sie haben uns verschont.

IMG-20160706-WA0000 20160705_194713_3