17. September 2015 – Abendfahrt die nach dem Umgraben des Startplatzes doch noch abgesagt wurde.

Heute Abend sind wir mal wieder im Regen zum Briefing gelaufen. Dort lag bereits ein gelber Marker und ein Flight Report Form. Der Meteorologe versprach uns aber ein Regenende ab ca. 18.00 Uhr. Also kamen Aufgabenblätter mit entweder einem Qual der Wahl mit 4 Zielen oder, falls bis zur gelben Flagge ein Fuchsballon aufgebaut wird eine Fuchsjagt. Zudem wurde das Briefing so lange unterbrochen, bis sich die Wetteränderung wirklich eingestellte.

Dann ging es im Konvoi langsam auf die mittlerweile völlig aufgeweichte Startwiese. Korb an Korb lagen wir dann dort wie die Ölsardinen – ein Traktor stand bereit, um uns wieder vom Platz zu holen!

Als wir unsere Planen ausgelegt hatten um aus einem roten Ballon keinen braunen oder mit dem Moor eher schwarzen zu machen, gab es ein zweites Windreading, das für mich keine wirkliche Besserung zeigte – mittlerweile hatten wir in 150m MSL – also knapp über Leitungshöhe bereits 19,9 Knoten Mittelwind – Tendenz nach oben weiter ansteigend.

Kaum hatten wir den Ballon angehängt und mit Astrid vereinbart, wie wir den wenigen Platz am besten aufteilen, wurden wir zur Zusatzaudienz am Flaggenmast berufen. Es hatten sich rund um Quellwolken aufgetan bei denen nicht klar war, wie sich das weiter entwickelt. Der Wind hatte ja bereits wieder gedreht. So wurde die schließlich doch noch die schwarze Flagge gezogen. Zwiespältig – die einen fanden es schade, dass wir nicht gleich nach dem Regen gestartet sind, ich bin eher froh, dass uns die restliche Schlammschlacht erspart blieb.

Bin mal gespannt, wie es weiter geht- morgen soll es deutlich besser vom Wetter werden.