Vom Winde verweht – oder Fahrt 2

Heute Abend hatten wir, irgendwie wollte ich es nicht so recht glauben 3 Marker auf dem Tisch liegen (Fly in, Qual der Wahl und noch ein Qual der Wahl). Draußen hat es geblasen und mit dem fast wolkenlosen Himmel sah es auch nicht so aus, als ob es besser würde. Aber gut. Die Met- Leute machten das Ganze auch nicht vertrauenswürdiger – es sollte am Boden bis 17.00 Uhr lokale Zeit noch 10 kt mit Böen bis 20 kt geben. Die Windmessung der Meteos erbrachte 12 kt. In diesem flachen Gebiet mit zwar riesigen Landeflächen aber kaum Windschutz konnte das heiter werden. Während des Briefings schien es Mathijs auch nicht so ganz einerlei zu sein, so dass ein Feldbriefing in einem kleinen Örtchen namens Henryowo (wenigstens konnte man sich den Namen merken) – geben – spätestens um 17:30 sollten alle Teams dort sein. Gegen 17:50 wurden wir dann mit geringfügig modifizierten Zielkoordinaten für einige der Qual der Wahl Ziele entlassen – einziger Kommentar des Wettbewerbsleiters: sucht euch eine geschützte Stelle aus… die gab es aber so gut wie nicht in Windrichtung und dank Sunset 19:15 lief uns auch die Zeit davon. Also mit Astrid Carl (war wieder ein Zufall) einen Platz gesucht – noch ein Ballönchen hochgelassen und mit Blick auf die Uhr – für die Aufgaben brauchte man sicher 45 Minuten – den etwas grottigen Platz (ohne Windschutz) und nicht optimal auf der Linie genommen. Laut Prognose konnte man das ja noch korrigieren (was der kleine Ballon bestätigt hatte).

Nach diversen PC- Problemen (Kein Strom mehr im Laptop, der Akkublock hat auch gestreikt, also Reserve- Laptop, der sich aber nicht mit dem Logger verbunden hat, Reserve GPS an Reserve- Laptop) ging es dann doch noch um kurz vor halb 7 auf die Strecke. Ich war mit Astrid ziemlich vorne dran. Sie fuhr am ersten Ziel links dran vorbei – das links hätte ich gerne gehabt, ich bin in ca. 300 m rechts dran vorbei und danach gab es für mich keine Steuerung mehr – es ging nur nach mehr oder weniger rechts – aber damit weiter weg von den Zielen. Obwohl wir es auf allen Höhen versucht haben, es gab einfach keine Drift zu den Zielen. Zweites Ziel war damit um ca. 1km verfehlt, das letzte gar um 1,7 km… das wars dann wohl mit dem 2. Platz von heute Morgen. Beim ersten Ziel hatten wohl einige gemarkert, beim 2. Bin ich mir nicht sicher und beim letzten sollte einigen die Zeit ausgegangen sein. Ich bin um 19.00 Uhr dran vorbei und das Feld war da noch bei Ziel 2! Vielleicht rettet das ja noch etwas die Gesamtbilanz von der heutigen Abendfahrt!