Bericht 1 von der EM – Anreise und Training

Hallo zusammen,

wir sind zwar schon fast am Ende des Wettbewerbs, trotzdem will ich mal vorne anfangen.

Die Anreise verlief für alle Teams mehr oder weniger problemlos und es konnten auch am Samstag und Sonntag die ersten Trainingsfahrten gemacht werden. Am Sonntag hatten dann auch alle Teams ihr endgültiges Quartier gefunden, nachdem sich leider unsere ursprünglich reservierte Unterkunft als etwas problematisch für 23 Leute herausgestellt hatte. Schade dass man das immer erst vor Ort merkt. Daher sind die Teams Göhler und Kreins jetzt in einem Hotel in der Stadt untergebracht (immerhin mit freiem WLAN ausgestattet), die restlichen Teams (Wegner, Pieper und Schneider) residieren in unserem schönen Bauernhof mit Jugendherbergscharakter. Alles in allem sind wir aber glaub ich zufrieden mit der Situation.

Ballonfahrerisch ist die Gegend relativ unproblematisch. Es gibt zwar viele kleine Stromleitungen, aber ausreichend Landeflächen, da der Großteil der Feldfrucht schon geerntet ist. Leider ist die Gegend sehr flach, was ballonfahrerisch keine großen orographischen Spielereien zulässt, aber das war uns ja vorher schon klar.

Nachdem also jedes Team in den Trainingsfahrten noch mal die Ballone und alle elektronischen Systeme gecheckt hatte und wir ein Mannschaftsmeeting am Sonntagabend hatten, konnte die EM aus Sicht der Deutschen Nationalmannschaft gerne starten. Das letzte Teammitglied (Anne-Sophie vom Team Göhler) kam auch noch am Sonntagabend an, womit das Deutsche Team endgültig komplett war.

So ginge alle mehr oder weniger früh zu Bett und waren gespannt was uns am Montagmorgen erwarten würde.

Aber dazu mehr im nächsten Bericht 🙂

Martin

Eine Küche
Eine Küche
Der Eingangsbereich für eine Wohnung (2 DZ, 1 3-Bett Zimmer, Bad, Küche)
Der Eingangsbereich für eine Wohnung (2 DZ, 1 3-Bett Zimmer, Bad, Küche)
Unser Haus von außen
Unser Haus von außen
Ein 4-Bett Zimmer
Ein 4-Bett Zimmer