Rückblick Teil 2 – Fahrt Nr. 10

Nach einer viel zu kurzen Nacht ging es am Freitagmorgen wieder zum Briefing und zur letzten Fahrt. Die Befürchtungen vom Vortag hatten sich Gott sei Dank nicht bestätigt, der Wetterfrosch hatte nämlich mit einem ziemlich heftigen Low-Level-Jetstream, also einem sehr starken Wind in niedrigen Höhen, gerechnet. Es war zwar schnell mit rund 35 km/h in etwa 150 Metern über Grund, aber wir hatten eine Bodeninversion sodass ein sicherer Start und eine anständige Landung gewährleistet waren.

Als Aufgaben gab es ein FlyIn sowie zwei Qual der Wahl Aufgaben. Die Startplatzsuche war uns überlassen. Das hat im übrigen mit Abstand am perfektesten funktioniert im Vergleich zum Rest der Woche. Direkt an unserem vereinbarten Treffpunkt wo wir noch mal eine Windmessung durchgeführt haben passte die Richtung und die Grundstücksbesitzer waren einverstanden dass wir in ihren Vorgarten einfallen. Natürlich haben das auch sofort einige andere Teams ausgenutzt und so wurde es wieder einmal richtig voll zwischen Briefkästen, Häusern und Strom-/ bzw. Telefonleitungen.

Der Startplatz war perfekt und wir konnten die ersten beiden Ziele super anfahren. Es war zwar extrem schwierig aus der schnellen Schicht mit über 30 km/h sauber in die Bodenschicht zu kommen und viele Teilnehmer hatten hier große Probleme, da wir aber alle im vorderen Teil des Feldes lagen konnten wir uns aus dem größten Getümmel raushalten. Die Ablagen waren hier auch wieder sehr anständig und Uwe konnte noch mal einige Punkte auf die Spitze gut machen und sich im Gesamtklassement nach vorne schieben. Auch Sven fuhr noch mal richtig gut um wenigstens als zweiter Deutscher eine ordentliche Platzierung einzufahren.

Danach war erst mal die große Anspannung weg. Nach 10 anstrengenden und extrem intensiven Fahrten war es endlich geschafft und der Rest lag in den Händen der Auswerter und der Wettbewerbsleitung. Wir im deutschen Team waren zwar nicht restlos zufrieden, alles in allem haben wir uns aber ganz anständig verkauft. Vor allem unsere Crews haben einen super Job in den letzten 8 Tagen gemacht, dafür an dieser Stelle schon mal ein dickes Dankeschön!!