FAZIT

Was bleibt noch zu sagen nach dieser Weltmeisterschaft 2012 in Battle Creek – Michigan in den USA?

Die Ballonwelt ist verdammt klein geworden! Die Leistungsdichte bei dieser WM hat uns vermutlich alle überrascht. Natürlich sind alle Piloten die zu einer WM fahren die besten ihres Landes, wenn man aber die einzelnen Ergebnisse anschaut ist man schon beeindruckt wie eng alles beieinander liegt und dass eingentlich jeder der 99 teilnehmenden Piloten in der Lage ist den Ballon präzise zu einem Zielkreuz zu bringen. Und mit präzise meine ich eine Ablage unter 5 Metern! Es ist also absolut kein Platz für taktische Fehler oder kleine Ausrutscher bei der einen oder anderen Fahrt. Wenn man bedenkt dass Uwe nur bei einer einzigen Aufgabe (Task 3) einen Fehler gemacht hat weil er seinen Donut falsch in den PC eingezeichnet hat, ansonsten aber einen nahezu fehlerfreien Wettkampf abgeliefert hat und trotzdem „nur“ auf Platz 5 landet ist das schon erstaunlich. Bei vergangenen Wettkämpfen galt meist die Regel das man 10 Prozent (in unserem Fall also 3 Aufgaben) daneben liegen kann, mit 90 Prozent gewinnt man. Dem ist nicht mehr so. Auch und natürlich weil das Feld insgesamt dichter zusammen gerückt ist. Ein kleiner Fehler wird sofort bestraft und plötzlich sind 50 andere Piloten in einem Radius vom 5 Metern um das Zielkreuz und man selbst ist mit 8 Metern schon abgeschlagen.

Auf der anderen Seite macht das natürlich auch Spaß beim zuschauen und wir haben hoffentlich unseren Crews und den Zuschauern am Boden eine tolle Show geliefert. Außerdem ist es auch Ansporn tatsächlich zu üben und besser zu werden um eben nicht den Marker so schlecht zu platzieren dass man nur 50. oder noch schlechter ist.

Leider haben wir uns für Brasilien 2014, wo die nächste WM stattfinden wird, keine gute Ausgangsposition verschafft. Dank Uwe haben wir wohl 3 Startplätze sicher, ob allerdings der 34. Platz von Sven für einen weiteren Teilnehmer reichen wird ist fraglich (die Plätze für die einzelnen Nationen richten sich unter anderem nach dem Ergebnis der vorherigen WM). Die Plätze 45 von Marcus Strauf, 48 von mir, 57 von Martin Wulff sowie 68 von Thomas Siebel und 69 von Matthias Borgmeier werden uns sicherlich keine weiteren Teilnehmerplätze einbringen.

Trotz allem kann ich aber nicht erkennen das wir als Deutsche Mannschaft großartige Fehler gemacht haben. Weder in der Vorbereitung noch während der Veranstaltung. Unsere Teams haben einen super Job am Boden gemacht und irgendwie tut es mir als Pilot leid das wir nicht mehr für sie rausholen konnten.

Danke an alle die mitgeholfen haben diesen Trip in die USA möglich zu machen und die uns daheim die Daumen gehalten haben. Ich hoffe wir konnten euch kleine Einblicke in den Ballonsport geben und ihr konntet zuhause ein wenig mitfiebern.

Damit von meiner Seite Tschüss und Auf Wiedersehen, ich melde mich erst wieder im nächsten Jahr wenn es in die Wettkampfsaison 2013 geht.

DANKE!

2 Gedanken zu „FAZIT“

  1. Hi Martin.
    Leider haben wir noch keinen Komentar und keine Bilder von der Siegerehrung gesehen. Meiner Meinung gehört das zu einem Abschluß eines Heißluftballon WM Blogs dazu.
    Dennoch waren es super Infos von Dir.
    Viele Grüße Gert

Kommentare sind geschlossen.