Kurze Fahrt Nr. 4

Guten Abend nach Deutschland,

1:0, also zumindest das Fußballergebnis war passend.

Mathijs hat uns heute Abend tatsächlich im leichten Nieselregen die grüne Flagge gezeigt. Einige Teams entscheiden sich gleich die Hülle im Sack zu lassen aber die große Masse des Teilnehmerfeldes rüstet auf. Das kuriose war das der Wind am Startplatz deutlich rechts am Ziel vorbeiging, daher haben Uwe und ich lange mit dem Start gewartet um auf die richtige Drift zu warten. Leider war das ein totaler Fehler, denn nachdem wir beide gestartet waren holte uns der richtige Regen leider ein und die Windrichtung kippte völlig um. D.h. wir beide sahen das Ziel nur aus weiter ferne und hatten eine schöne warme Dusche in unserem Korb. Die anderen konnte das Ziel zumindest einigermaßen anfahren und 19 Ballone konnten sogar einen Markern absetzen. Allerdings wurden dann alle Ballone bei, während oder nach der Landung vom Regen eingeholt. So haben alle bis auf Uwe und mich eine triefend nasse Hülle und waren selber schön geduscht. Wir haben dann den REgen in der Luft ausgefahren und nachdem er aufgehört hatte konnten wir die Hülle in Ruhe trockenfahren und gemütlich landen. Zwar wurde die Hülle auf der nassen Straße nochmal ein wenig feucht, das war aber sicherlich immer noch um Welten besser wie das was den anderen Teams wiederfahren ist. Dadurch hatten wir wenigstens noch einen kleinen positiven Effekt bei dieser Fahrt.
Das Gesamtklassement wurde natürlich nochmal kräftig durcheinandergewürfelt und morgen früh wenn alle Tracks ausgewertet sind werden wir sehen wo wir stehen. Im Moment hoffen wir mal noch das morgen früh noch ein Fahrt geht, daher kann natürlich noch mal einiges passieren.
In diesem Sinne gehe ich jetzt auch mal ins Bett und tanke noch mal Energie für die letzte Fahrt.

Bis morgen,

Martin