Infos von Uwe

Heute Mittag konnte ich kurz mit Uwe über die heutige Morgenfahrt sprechen. Den Teilnehmern ging es wohl ähnlich wie uns zu Hause. Als sie das Aufgabenblatt gesehen haben dachten sie wohl auch erst mal „WOW“!, und das bei der ersten Fahrt der Saison.
Unabhängig von den üblichen Problemen mit der Witterung (die Bise, der typische flotte Nordostwind im Schweizer Mittelland) waren es vor allem auch wieder mal die technischen Herausforderungen mit denen einige Teilnehmer zu kämpfen hatten. Claude hatte natürlich fast alles an Möglichkeiten aus dem FAI-Logger rausgeholt mit Deklarationen für Ziele inkl. Höhenangaben usw. Speziell bei der Aufgabe 5 hatten einige Schwierigkeiten eine gültige Zieldeklaration zu erledigen (beim bestätigen des Ziels musste man mind. 500 ft tiefer oder höher sein als das Ziel was man deklariert, außerdem durfte Aufgabe 4 noch nicht abgeschlossen sein!!).
Ebenso war es aber natürlich aufgrund der schneller werdenden Winde eine taktisch sehr anspruchsvolle Fahrt, da z.B. für die Dreiecksfläche schnelle Winde von Vorteil sind um eine möglichst große Fläche zu erzielen. Allerdings musste man dabei bedenken dass vor dem Kartenrand noch ein FlyOn und ein Ellbogen mit bestimmten Mindeststrecken zu absolvieren waren. Sven hat sich z.B. für das Risiko entschieden und ein sehr großes Dreieck gefahren, hatte dann aber nicht mehr genug Platz um FlyOn und Ellbogen zu machen. Schade! Es hat aber auch den amtierenden Europameister Stefan Zeberli erwischt, der den Ellbogen am Ende eigentlich nur noch geradeaus fahren konnte da sich die Bise bis zum Ende seiner Fahrt bis zum Boden durchgesetzt hatte. Er hatte bei den Aufgaben vorher zu viel Zeit liegen gelassen weil er taktisch einen anderen Fahrtverlauf wie die meisten Teilnehmer gefahren ist.
Es zeigt sich also schon nach der ersten Fahrt dass sich hier ein sehr interessanter und spannender Wettbewerb entwickeln wird.
Ich bleib für euch am Ball und werde versuchen die Infos aus der Schweiz möglichst zeitnah an euch weiterzureichen.

Bis später,
Martin