Verpatzter „Re-Start“ bei der EM für das deutsche Team

Puh,
„Satz mit X, das war wohl nix!!“
Dieses blöde Sprichwort trifft leider absolut auf das zu was die deutsche Mannschaft heute morgen abgeliefert hat. 6 von7 Teams mit einem No Result bei der ersten Aufgabe (Minimum Distance Double Drop) sind wohl rekordverdächtig im negativen Sinne. Wir hatten zwar einen guten Startplatz gewählt und auch gar nicht mal so spät in der Luft, waren aber trotzdem wieder mal die letzten im Feld.
Die folgenden beiden Qual der Wahl Ziele waren dann bei knapp 20 km/h Bodenwind ziemlich streßig und so fuhren auch hier einige von uns leider an den Zielen vorbei ohne in die Nähe der 100 Meter MMA zu kommen.
Nach 3 Aufgaben noch 3 von 4 Markern an Bord zu haben ist ein ziemlich blödes Gefühl.
Ich hab mich dann erst mal entspannt, Frühstück im Korb gemacht und bin gemütlich auf knapp über 6.000 Fuß aufgestiegen um die besten Winde für die Dreiecksfläche zu erkunden. Es war aber wie vorher vermutet, dass man ganz gut oben den ersten Schenkel fahren konnte um anschließend den zweiten in einer Höhe von 2.000 bis 3.000 Fuß zu fahren. Das war wichtig, da wir im Laufe des zweiten Schenkels unser FlyOn deklarieren mussten, was ein Stern in 2.000 Fuß sein sollte. Und dafür war es natürlich hilfreich zu wissen wo es denn in dieser Höhe hin geht.
Ich denke diese beiden Aufgaben haben wir wieder ganz gut gelöst und düften wieder mit vorne dabei sein.

Jetzt heißt es fahrt abhacken und nach vorne schauen. Noch liegen 4 Fahrten vor uns und wir werden bis zum Schluss kämpfen um nach vorne zu kommen.
Bis demnächst,
Martin

Ein Gedanke zu „Verpatzter „Re-Start“ bei der EM für das deutsche Team“

  1. Kopf hoch und Mund abputzen. So schlecht siehts nicht aus die Anderen lassen auch Federn.
    Auf gehts Buben.

Kommentare sind geschlossen.