Fahrt 3 am Freitagabend

Guten morgen aus Gladenbach,
nachdem sich die Frühfahrt wegen Nebel ein wenig verzögert hier mal ein kleiner Bericht von der gestrigen Abendfahrt.

Nachdem sich die Gewitterlinie nach Nordosten verzogen hatte konnte die Wettbewerbsleitung nach einigen Verschiebungen um 19 Uhr 2 Aufgaben stellen. Wegen der vorhergesagten schwachen und variablen Winde sollte eine doppelte Fuchsfahrt gefahren werden. Die Zielkreuze wurden von Offiziellen im Fuchsballon ausgelegt und die Marker sollten unsere Observer dann einmessen. Das Teilnehmerfeld fuhr also zum CLP am Hainpark in Gladenbach und bereitete den Start vor. Etwas seltsam war dann das hissen der grünen Flagge um 19:35 Uhr, obwohl noch weit und breit kein Fuchsballon zu sehen war. Es wurde schon gemunkelt dass er wohl gestartet wäre während wir noch im Briefing saßen. Irgendwann machte sich aber der rote Sparkassenballon doch startbereit und um 19:50 Uhr ging die dritte Fahrt endlich los. Einige Teilnehmer hängten sich direkt hinter den Fuchs, die Masse des Feldes hob dann mit etwa 10 Minuten Abstand hinter dem Fuchs ab und nahm die Verfolgung auf. Es gab wieder excellente Steuerungsmöglichkeiten zwischen Boden und knapp 1000 Metern, mit schnellen Schichten um knapp 20 km/h und langsamen zum Parken mit 3-5 km/h. So ergab sich ein lustiges Auf und Ab bei strahlend blauem Himmel und tolle Ablagen bei den beiden Fuchszielen.
Ich denke wir haben wieder eine ganz gute Show geboten und für die Zuschauer am Boden und die endlose Autokolonne unserer Verfolger an den beiden Zielkreuzen schöne Fotomotive geliefert. Sven konnte sich dank guter Ergebnisse weiter mit reichlich Vorsprung an der Spitzenposition halten. Matthias Borgmeier ist noch zweiter, dicht gefolgt von mir. Dann kommen unsere Gäste aus der Schweiz, Österreich und Litauen. Uwe Schneider konnte mit der Abendfahrt einige Plätze gut machen und ist nun 4. Deutscher und im Gesamtranking auf Platz 7.
Wir werden weiter kämpfen und versuchen Sven noch von der Spitze zu verdrängen.

Drückt uns die Daumen das der Nebel sich rechtzeitig auflöst und wir heute früh noch fahren können.

Schöne Grüße,

Martin